Titel Ihr
 
  


Initiative Nachhaltige Energieversorgungstechnik e.V.

In unserem gemeinnützigen Verein iNEVT e.V. möchten wir den gesellschaftlichen Diskurs zu den Themen erneuerbaren Energien und Klimaschutz weiter vorantreiben. Dabei soll vor allem der Austausch der Studierenden des Masterstudiengangs Nachhaltige Energieversorgungstechnik an der Technischen Universität Chemnitz mit Vertreterinnen und Vertretern aus Industrie und Forschung sowie mit Absolventinnen und Absolventen des Studienganges gefördert werden. Nur durch die Zusammenarbeit von Ausbildung, Industrie und Forschung ist es möglich, die Energiewende zu meistern. 




Studium an der TU Chemnitz

Das Bild stellt die Technische Universität Chemnitz in der Straße der Nation dar. © Jacob Müller, TU Chemnitz







Der Verein wird vorrangig von Studierenden des Masterstudiengangs Nachhaltige Energieversorgungstechnik betreut. In diesem interdisziplinären Studiengang arbeiten die drei Fachdisziplinen Elektrotechnik, Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften gemeinsam an aktuellen Problemstellungen rund um das Thema Energiewende. Die Studierenden haben dabei die Möglichkeit die Sichtweisen verschiedener Fachbereiche kennenzulernen und gleichzeitig einen Themenbereich intensiv zu vertiefen. 


Vereinsleben

Der Verein ermöglicht den Studierenden einen stärkeren Praxisbezug während des Studiums. Praxisrelevante und wissenschaftliche Themen in dem Gebiet der nachhaltigen Energieversorgungstechnik werden z.B. in Form von Exkursionen, Vorträgen oder Messeauftritten diskutiert. 

Das Bild stellt eine Wortwolke dar. Die Wortwolke hat die Form einer Sprechblase. Die Begriffe Nachhaltigkeit, TU Chemnitz und NEVT werden besonders betont.


Aktuelle Termine 

3. iNEVT-Kolloquium
Datum: 05.07.2024 
Ort: TU Chemnitz Reichenhainer Straße 90 Raum C10.101


Professor Matthias Wichmann, Professur BWL VII – Professur für Produktionsmanagement
Herausforderungen des energieorientierten Produktionsmanagements

Dr. Valerius Venzik, Viessmann Climate Solutions SE
Einsatz natürlicher Kältemittelgemische in Kompressionskältemaschinen – ein Gamechanger?